Senioreninfo 2019-2

Seiten Inhaltsangabe

1                   Grußwort des Sprechers

2                   Einladung zur Weihnachtsvorfeier 2019

3                   Ihr Seniorenbeirat berichtet und teilt mit

4                   Frohe von Gottesreich gesegnete Weihnachten

5                   Wir gedenken

6                   D`r Ocher / Urlaub een Oche

7 – 10           Geburtstage im 1. Halbjahr 2020

11                 Weihnachten / Impressum

12                Senioren, an uns kommt keiner vorbei

13                Anmeldeschein Weihnachtsfeier 2019

Durchgestrichene Inhaltsbereiche sind im öffentlichen Bereich nicht sichtbar!
Die vollständige Senioreninfo_2019-2 kann hier heruntergeladen werden, dazu ist ein Passwort erforderlich.
Dieses Passwort erhalten Ehemalige des Postamtes Aachen über die Kontaktanfrage


Seniorenbeirat ehemaliger Postler Aachen
Postamt Aachen
altes Postamt Aachen

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Ich grüße Sie alle recht herzlich und wünsche Ihnen, das Sie unsere Senioren-Info bei alterserträglicher Gesundheit erreicht. Sie stellen bestimmt gleich mir fest der Kalenderblock wird immer dünner, die Tage früher dunkel und dass Weihnachtsfest naht.

Wir fragen uns, was hat uns das Jahr 2019 bisher beschert Weltweit ereigneten sich unzählige Naturkatastrophen. Wieder fanden tausende Menschen den Tod oder verloren Hab und Gut.

Ganz zu schweigen von den Millionen auf der Flucht vor Hunger und Not durch die unseligen Kriegsereignisse und wohl vergebens auf die Rückkehr in ihre Heimat hoffend.

Tag für Tag bringen die Medien Berichte über das Geschehen im politischen Bereich, die aufzeigen, das Einigkeit und ein friedliches Miteinander wohl ein Traum bleiben wird.

Ein Hauptthema ist derzeitig besonders bei uns in Deutschland die Umweltbelastung und die damit verbundenen Probleme.

Krampfhaft sucht Politik und Wissenschaft nach Lösungen, denn offensichtlich ist es fünf vor zwölf.

Unsere persönlichen Vorstellungen sind oft abweichend von denen der jüngeren Generationen und nicht mehr zeitgemäß

Das Lebensgeschehen der Neuzeit insbesondere die Technik überrollt uns langsam und wir kommen nicht immer mehr mit.

Ändern können wir leider nichts daran; versuchen wir daher aus dem Gegebenen noch das Beste für uns zu erreichen und in der Gemeinschaft zusammen den Erschwernissen zu widerstehen.

Ihr Kollege
gez. Manfred Preiß


Einladung zur Weihnachtsfeier

Liebe Kolleginnen ! Liebe Kollegen! Liebe Angehörige!

Der Seniorenbeirat der ehemaligen Postler des früheren Postamtes Aachen lädt Sie und Ihre/n Lebenspartner/in zur diesjährigen Vorweihnachtsfeier am

Dienstag, dem 10. Dezember 2019 um 14.45 Uhr

in die Gaststätte Kommer, Forster Linde recht herzlich ein und freut sich auf Ihren Besuch.

Damit wir dem Restaurationsbetrieb rechtzeitig und verbindlich die Anzahl der Teilnehmer mitteilen und wir die erforderlichen Vorbereitungen treffen können, bitten wir um Ihre

Anmeldung bis zum 30. November 2019

Durch Überweisung von 8.-€ je teilnehmende Person – sofern Schnittchen gewünscht von 10.- € mit dem beigefügten Überweisungsträger „Weihnachtsfeier” und Absendung der schriftlichen Anmeldung mit dem beigefügten Anmeldeschein. (Bitte nicht vergessen!)

Wir würden uns freuen, wenn Sie und Ihr/e Lebenspartner/in an der Feier teilnehmen.

Es grüßen Sie recht herzlich alle Helferinnen und Helfer des Seniorenbeirates.

 

Manfred Preiß, 1.Sprecher

 

Bei Rückfragen bitte anrufen:
M.Preiß 02408-4540 / Brigitte Vierling 0241-47584520


Abschließend unsere dringende Bitte an alle lieben und treuen Mitglieder, bleiben Sie in unserer Postlergemeinschaft. Ein jeder der sich entfernt verschlechtert die Gesamtsituation. Wir vom Vorstand bleiben bemüht Ihnen trotz aller Probleme auch in diesem Jahr wie bisher ein schönes gemeinsames Erleben zu bieten.

gez. Manfred Preiß


Ihr Seniorenbeirat berichtet und teilt mit:

Treffen der Aachener Postsenioren/innen am 11. September 2019

Alle Jahre wieder im Herbst treffen sich die Aachener Postsenioren bei Kommer zu Kaffee und Kuchen bzw. Schnittchen für Diabetiker. Man freut sich, die alten bekannten Gesichter wieder zu sehen. Es wird erzählt, gefragt, wie es so geht und vor allem, was macht die Gesundheit, aber auch über Pläne für das nächste Jahr wird gesprochen. Es ist einfach wieder schön, gemeinsam einen Nachmittag zu verbringen.

Manfred Preiß als 1. Sprecher des Seniorenbeirates Aachen begrüßte die Anwesenden. Es waren 37 Senioren der Einladung gefolgt. Immerhin 7 Teilnehmer mehr als im Vorjahr. Hoffentlich ist dies ein gutes Zeichen für die Zukunft!

Die Zeit bis Kaffee, Kuchen und Schnittchen serviert wurde überbrückte Manfred Preiß mit einigen Sketchen und Witzen. Während der Vertilgung der Köstlichkeiten herrschte kurzfristig Stille.

Als kleine Einlage hatte Manfred Preiß diesmal Frau Amen von der AOK zum Thema Unfälle im – häuslichen Bereich gewinnen können Dieser Vortrag war sehr aufschlussreich und interessant. Frau Amen bekam am Ende ihres Vortrages auch entsprechenden Applaus und ein kleines Gebäckpräsent aus dem Hause Lambertz mit auf den Heimweg.

Offensichtlich ist der gemütliche Nachmittag wieder angekommen.

Einige harrten bis in die frühen Abendstunden aus.

Abschließend dankte Manfred Preiß im Namen des Seniorenbeirates allen für die Teilnahme und wünschte eine gute Heimfahrt verbunden mit der Hoffnung, viele bei der diesjährigen Vorweihnachtsfeier am Dienstag, 10.12. 2019 wiederzusehen.

Manfred Preiß


Frohe von Gottesreich gesegnete Weihnachten

Liebe Postseniorinnen und Postsenioren!

Frohe Weihachten und ein gutes Neues Jahr 2020 bei guter Gesundheit wünschen wir allen ehemaligen Postler und deren Angehörigen des früheren Postamtes Aachen.
Ganz besonders gehen unsere Wünsche an alle Kolleginnen und Kollegen, die wegen Erkrankung verhindert sind an unserer Vorweihnachtsfeier teilzunehmen.

Ihnen wünschen wir als baldige Genesung.

Die Sprecher des Seniorenbeirates

Manfred Preiß                            Brigitte Vierling

 


D´r Öcher

Woe mich e Scheksel henjeroffe een Leävenszitte dröüv än klot, doe han ich mänechmoel aajetroffe ‘ne Mensch, deä net va Oche wor. Ich saat: .Komm, loss vür enge hevve. Än dan verzä/1 mich, wi et könt wi kann er örjens Menschejevve, son Lü, dienet va Oche sönd?” Dan truef ich döcks een fremd Landaue, woe Ruhr än Rhiin än Mosel löüft; son nette Mäddch’re, deftJe Fraue, die een en anger Stadt jedöüft. Ich dabt, wi könne Blomme blöjjhe heij tösche all dat fremd Jemöss? Wi kann dan fenge sich än frejje, e Paar, wat net uus Oche es? Me leäst op jedder Duedezeddel: D’r Öcher bot sing vadd’restadt. si Modd’rewooet än Kengerveddel sue janz va Hazze jeär jehatt.Wor Weäver heä of Nöldemächer, heä weit sing Rouh een Oche han, vawäje, datt d’r möjje Öcher en anger Eäd net schfoffe kann.

Übersetzt: Der Aachener

Wo mich ein Schicksal hingerufen in Lebenszeiten trübe und klar, da habe ich manchmal angetroffen einen Menschen, der nicht aus Aachen war. Ich sagte: ,,Komm, lass uns einen heben. Und dann erzähl mit, wie es kommt, wie kann es irgendwo Menschen geben, so Leute, die nicht von Aachen sind?” Dann traf ich öfters in fremden Landschaften, wo Ruhr und Rhein und Mosel fließt, so nette Mädchen, deftige Frauen, die in einer anderen Stadt getauft. Ich dachte, wie können Blumen blühen hier zwischen all dem fremden Gemüse? Wie kann man sich finden und freien, ein Paar, was nicht aus Aachen ist? Man liest auf jedem Totenzettel: Der Aachener hätte seine Vaterstadt, sein Mutterwort und Kinderviertel so ganz von Herzen gern gehabt. War Weber hier oder Nadelmacher, er will seine Ruhe in Aachen haben, weil, dass der müde Aachener in anderer Erde nicht schlafen kann.

Urlaub een Oche

Der Fränz blivt, wenn heä Urloub hat, een Oche, sing /ejv Heametstadt. Heä bruucht jeng .Riviena” än f/Qtt ner noh “Mallörica’ Heä denkt: ,,Een Oche es et schönn ich bliv do, woe ich mich vetionr!” Et lejvste jeäht des Morjens frösch der Fränz at nojjene Öcher Bösch. Däm kennt heä wie sing Boksetäisch än övverschleät bau jenge Weg. Heä setzt sich ajjene Endepouhl dann at ens op ene Jadestouhl. Jeär jeht jemächlich op än av der Fränz äls „Kurjaaß'” openeJrav. Deä schönne Jade es net witt, woe me der Franz do setze sitt. Een Botsched auch me döcks höm fengt, doe, wo de schönne Bronne sprengt. Wenn heä e Märksje sprenge Jet, kritt do e Kurkonzeät heä met. Steäht ose Fränz der Sen demoe, da sönd för höm de Berreg ouch doe: Heij op Zent Zellester- än Lousberfg, bruucht heä zu klavere netze ärig. Wür heä ens ajje Wasser jeär – der Hangewejjher es net feär, än süechheä jeär en fremd Landau, fengt Vol/s än Moresse heä jau. Bes ajje Jruutes fährt die Streck der Fränz änjeäht reähts av tereck. Dann jrößt höm der ,,van Haliem-Patk”. (Dat Rötschje kaust höm jeng zwei Mark.)           Esue jet Schönns, dat jlöivt mär, jet esue bau et örjens angeschnet . Der Frätu; der net verreise wou, deä Heämetschönnde suueht än Rouh, heä bleäv dobei, wat ouch sich Juehnt, va mäniche Strapaz verschuent.

Übersetzt: Urlaub in Aachen

Der Franz bleibt, wenn er Urlaub hat, in Aachen, seiner lieben Heimatstadt. Er braucht keine „Riviera” und fliegt nicht nach Mallorca. Er denkt: ,,In Aachen ist es schön, ich bleibe da, wo ich mich vergönne. Am liebsten geht des Morgens früh der Franz schon zum Aachener Wald. Den kennt er wie seine Hosentasche und überschlägt bald keinen Weg. Er setzt sich an Entenpfuhl * dann schon mal auf einen Gartenstuhl. Gern geht gemächlich auf und ab der Franz als „Kurgast” auf dem Friedrich-Wilhelm-Platz. Der schöne Garten ist nicht weit, wo man den Franz da sitzen sieht. In Burtscheid auch man öfters ihn findet, da, wo der schöne Brunnen entspringt. Wenn er eine Mark springen lässt, bekommt er da ein Kurkonzert mit. Steht unserem Franz der Sinn danach, dann sind für ihn die Berge auch da: Hier auf Sankt Salvator- und Lousberg braucht er zu klettern nicht zu arg. Wäre er einmal am Wasser gerne – der Hangeweiher ist nicht ferne, und sähe er gerne eine fremde Landschaft, findet Vaals und Moresnet er schnell bis ans Grundhaus fährt die Strecke der Franz und geht rechts ab direkt. Dann grüßt ihn der „Von-Ha/fern-Park’ (Die kleine Fahrt kostet ihn keine zwei Mark.)    So etwas Schönes, das glaubt nur, gibt es so bald irgend anders nicht … Der Franz, der nicht verreisen wollte, der Heimatschönheiten suchte und Ruhe, er bleibt dabei, was auch sich lohnt, von manchen Strapazen verschont.

* Waldrestaurant                                Tbis !(Juck                              Übersetzung: Christion Grai!


Weihnachten

Liebe Seniorinnenliebe Senioren

Jedes Mal,
wenn zwei
Menschen ein-
ander verzeihen,
Ist Weihnachten. Je-
des Mal, wenn ihr Ver-
ständnis zeigt für eure Kinder,
ist Weihnachten. Jedes Mal, wenn
ihr einem Menschen helft, Ist Weih-
nachten. Jedes Mal, wenn jemand be-
schließt, ehrlich zu leben, Ist Weihnachten.
Jedes Mal, wenn ein Kind geboren wird, Ist Weih-
nachten. Jedes Mal, wenn du versuchst, deinem Leben
einen neuen Sinn zu geben, ist Weihnachten. Jedes Mal,
wenn ihr einander anseht mit den Augen des Herzens, mit einem
Lächeln auf den Lippen, Ist Weihnachten.
Denn es ist geboren
die Liebe.
der Friede.
die Ge-
rechtigkeit,
die Hoffnung.
die Freude.

Denn es ist geboren Christus der Herr.


Die Postanschrift des Seniorenbeirates lautet:

Seniorenbeirat Post Aachen
c/o Manfred Preiß
Auf dem Anger 3
52076 Aachen


Die Senioren-Info der Ehemaligen des früheren Postamtes Aachen erscheint 2 x jährlich,
daneben gesondert Einladungen zu Fahrten und Veranstaltungen.
Internetadresse: www.postsenioren-aachen.de

Konto: BETREUUNGSWERK P/PB/T – 54290 TRIER
IBAN:  DE 04370100500125147507             BIC: PBNKDEFF
POSTBANK    KONTO 125 147 507            BLZ 370 100 50

Verantwortlich für die Mitteilungen Betreuungswerk Post-Postbank, Telekom und Seniorenbeirat Post Aachen
Redaktion: Manfred Preiß


Senioren

An uns kommt niemand vorbei.

Ja, gäb’s uns nicht, -uns Senioren,
ging aller Wohlstand schnell verloren!
Die Konjunktur hätt’ s furchtbar schwer
gäb’ s keine Senioren mehr!
Seht Euch die Urlaubszentren an:
Wer füllt die Busse, füllt die Bahn,
wer gibt dem Fahrer gar am Ende
noch manchen Euro als Zubrot-Spende ?
Mallorcas Strände wären leer
gäb’ s keine Senioren mehr!

Was sonst auch immer, was sonst auch sei,
An uns Senioren kommt niemand vorbei!

Die Ärzte wären ungehalten,
wir müssen Sie am Leben halten.
Gäb’ s keine Senioren mehr,
stände manches Wartezimmer leer.
Wer kennt sich aus mit Rheuma und Gicht,
sind das wir Senioren nicht?
Wer sonst, denn wer richtig krank,
er stapelt Medizin im Schrank?
Obwohl wir die Gebühren hassen,
wir füllen die Apotheker-Kassen!
Wer schreitet stolz voll Heldentum
mit neuem Hüftgelenk herum?

Wir Alten sind’ s, ganz einwandfrei,
an uns Senioren kommt niemand vorbei.

 

Wer, frag ich, geht heute noch in Kur,
sind das nicht meist Senioren nur?
Wer schaut uns Alte in den Rachen,
wer lässt Gebiss und Zähne machen?
Uns sei es noch so`ne Tortour,
wir schaffen das – und mit Bravour!
Ich hab mal irgendwo gelesen,
wir haben die besten Zahnprothesen.
Jugend ist doch so gesund,
wir haben schließlich Zahnfleischschwund!

Und springt die Prothese uns entzwei. ..
an uns Senioren kommt niemand vorbei


Anmeldeschein zur Vorweihnachtsfeier

Dienstag, den 10. Dezember 2019 im Restaurant Kommer

Die Anmeldung ist für _____ Personen.
Den Betrag habe ich mittels der zugesandten Überweisung eingezahlt.
Bitte an Telefonangabe denken!
Bei Gästen ist neben Zu -und Vorname das Geburtsdatum erforderlich, wenn 80% schwerbehindert genügt Altersangabe.

An den
Seniorenbeirat Post Aachen
c/o Manfred Preiß
Auf dem Anger 3
52076 Aachen

Bitte in Umschlag_freigemacht bis 30. November einsenden!

Anmelder:
Vorname:    ________

Familienname: ______________________

Alter (Jahre): ____________________________________

Wohnort/PLZ:                                                                                    ____

Straße/Haus Nr.:                                                                                          

Telefon:                                                                                                          

Es wird gewünscht:
Bitte Anzahl angeben (1, 2)

1. Kuchen u. Kaffee          __________________

2. Schnittchen u. Kaffee __________________

 

Gäste:
Vorname                           Familienname                     Geburtsdatum bzw. Alter

1.                                                                                                                                                

2.                                                                                                                                                

3.                                                                                                                                                

Datum: ………………………………  Unterschrift Anmelder: ……………………….. .

PS

Bei Überbuchung erfolgt umgehend Benachrichtigung und Rücküberweisung

Sonstige Info und Rückfragen: Manfred Preiß, Telefon: +4902408-4540