Nachmittagstreffen 02.09.2015

Bei schönem sonnigem Herbstwetter trafen sich nach Einladung ihres Seniorenbeirates am oben angegeben Tag nachmittags um 14.45 Uhr im gastlichen Haus Kommer in Aachen die ehemaligen Kolleginnen und Kollegen zum alljährlichen Treffen. Es sollte ein Treffen aller Ehemaligen sein. Leider blieben viele Plätze in dem schön hergerichteten Saal frei. Der Sprecher des SBR Hubert Hermanns, der aus gesundheitlichen Gründen an zwei vorhergegangenen Seniorenveranstaltungen nicht teilnehmen konnte, begrüßte alle recht herzlich und bedankte sich für die guten Wünsche zu seinem 94. Geburtstag. Nach seinen Grußworten ergab sich bis zur Eröffnung des Kuchenbuffets Zeit zur gewünschten gemeinsamen Unterhaltung, die kurz unterbrochen wurde durch Grußworte des 2. Sprechers Kollege Manfred Preiß, der mit einigen guten Witzen Beifall und oftmaliges Schmunzeln aller Gäste erhielt. Hiernach ließen sich alle den Kuchen oder die Schnittchen gut schmecken. Die Bedienung des Hauses servierte nach Wunsch den Kaffee. Kollege Manfred Preiß hatte dank seiner. Bemühungen erreicht, dass Herr Frank Roschkowski von der Städteregion Aachen, Abteilung Besondere Sozialangelegenheiten der Betreuungsstelle für Erwachsene zu unserem Seniorentreffen kam und uns Senioren einen sehr aufschlussreichen Vortrag über die rechtlichen Arten von Vorsorge gab. Die wesentlichen Punkte betrafen Vollmacht, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung und Notfallausweis. Zu jedem dieser wichtigen Punkte konnten Fragen gestellt werden, die gut verständlich von ihm beantwortet wurden: Hiernach verteilte er sogleich an alle Anwesenden eine von- der Städteregion Aachen herausgegebene sehr übersichtliche 34-seitige Vorsorgemappe mit wichtigen Hinweisen. Diese Broschüre regt zum Beispiel zum Nachdenken an:

Was – Wo – und Wird.

Im Namen des Seniorenbeirates der Aachener ehemaligen Postler dankten die Sprecher Preiß und Hermanns Herrn Rochkowski für sein Kommen und den für uns alle Senioren und Seniorinnen wissenswerten lehrreichen Vortrag und die Beantwortung der dazu gestellten Fragen.

Bevor der offizielle Teil unseres heutigen schönen Nachmittags endete, trug unser Kollege Anton Andre von seinen sehr umfangreichen in seiner eigenen Mundart gedichteten Werken einige schöne vor, die mit viel Beifall belohnt wurden. Nicht versäumen möchte ich, unserem Kollegen Helmut Meven im Namen aller, die diese schönen Stunden erlebten, Dank zu sagen.

Viele Teilnehmer waren sehr erfreut über das Wiedersehen und blieben nach den Abschieds- und Grußworten der Sprecher noch länger in froher Runde beisammen.

Hubert Hermanns